Help

jakob-lorber.cc

Einleitung Der Großglockner

5. Ich brauch' euch nicht Meh'res von all den Bergen zu sagen, auch nicht von der Schule der Seher und Kinder des ewigen Wortes aus Mir; gehet nur öfter auf Berge, und gerne weilet auf selben, da werdet ihr all'zeit die Fülle des Segens der ewigen Liebe des heiligen Vaters erfahren. Der „Kulm“ (und Reinerkogel bei Graz) schon einmal von Mir euch gerathen, wird geben dem, welcher aus Liebe zu Mir wird besteigen des grünenden Scheitel, was einstens der Tabor dem Petro, Jakobo und Meinem Johannes. Doch höret, nicht „Muß“ auch nicht „soll“; nur wer´s kann und will, der folge Mir, seinem Meister und Vater, so wird er gar bald auch erfahren, warum Ich die Predigt des Himmels vom Berge zum Volke gesprochen! Die Zeit steht euch frei, doch je eher je besser, das merket euch, Amen! Das sage Ich, Vater, ganz heilig, voll Liebe zu euch. Höret es, Amen, Amen. Amen!

Der Großglockner im geistigen Lichte.

(Empfangen durch Jakob Lorber am 27. November 1841)

6. In der Reinen rein'rem Lande / Da wo rein're Lüfte wehen / Wo in liebetreu'm Verbande / Brüder mit einander gehen — / Da auch über Wolken ragen / Freundlich düster hehre Zeugen / Die gar große Bürden tragen, / Opfer auch, die aufwärts steigen!

Einleitung Mobile Ansicht Impressum